Geschichte OW88

1988 gründeten Eltern von schwimmbegeisterten Kindern und aktive Schwimmerinnen und Schwimmer den Schwimmverein Oberwallis 1988. In den letzten zwei 1/2 Jahrzehnten hat sich dieser Sportclub zu einer etablierten Grösse im Oberwalliser Vereinsleben entwickelt. Tausende Kinder lernten in den Kinderschwimmkursen das Schwimmen, die Talentiertesten verschrieben sich dem Wettkampfschwimmen.

Geschwommen wird im Oberwallis natürlich nicht erst seit 1988. Erste Anfänge nahmen Wassersportaktivitäten in den Jahren 1967 mit der Gründung der Sektion Oberwallis der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG. Unter einem Vereinsdach wurde damals geschwommen, getaucht, Rettungen im Wasser geprobt und anderes mehr. Die verschiedenen Sparten entwickelten sich unterschiedlich. Stand bei der Wasserrettung in erster Linie die Zurverfügungstellung von Einsatzkräften zugunsten des organisierten Rettungswesens im Vordergrund, so verschrieben sich andere vermehrt dem Spiel- oder Wettkampfgedanken. Einer der dynamischsten Abteilungen war Mitte der 80-Jahre die Gruppe Wettkampfschwimmen. Unter dem Eindruck einer international erfolgreichen Schweizer Schwimmszene – Etienne Dagon gewann an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles über 200 Brust die Bronzemedaille; Dano Halsall stellte am 21. Juli 1985 einen neuen Weltrekord über 50 Meter Freistil auf – wuchs die Zahl der Wettkampfschwimmerinnen und –schwimmer innerhalb der SLRG Oberwallis schnell.

Diese Entwicklung führte dazu, dass sich im Jahre 1988 die Abteilung Wettkampfschwimmen entschloss, einen eigenen Verein zu gründen. Der Schwimmclub Oberwallis 1988, kurz OW88 wurde aus der Taufe gehoben. Stattliche 142 Gründungsmitglieder wurden verzeichnet. Der Club wurde sehr schnell zum dominierenden Schwimmclub auf kantonaler Ebene, zu einer fixen Grösse in der Schwimmszene der Westschweiz und zu einem wichtigen Bestandteil der schweizerischen Schwimmclublandschaft. Gerade im Wallis währte die Vorherrschaft über die zahlreichen Unterwalliser Clubs ein gutes Jahrzehnt. Auf nationaler Ebene bewegte sich der Schwimmclub OW88 in den obersten zwei Ligen – mit dem Höhepunkt des Aufstieges in die oberste Liga der Spitzenclubs im Jahre 1992.

Unzählige junge Nachwuchshoffnungen wurden unter dem damaligen Cheftrainer Pavol Bartek in die Geheimnisse des Schwimmens eingeführt. Bartek war der grosse Förderer des Schwimmens im Oberwallis. Für seine Bemühungen wurde er Mitte der 90er Jahre vom Panathlonclub Oberwallis zum Sportförderer des Jahres gekürt. Wie der Name des Clubs vermuten lässt, war und ist der Club für Schwimminteressierte aus dem gesamten Oberwallis.

Neben der Förderung des wettkampfmässigen Schwimmens nahm die Arbeit an der Basis – sprich Schwimmkurse für Anfänger und Fortgeschrittene – einen wichtigen Platz ein. Unzählige Oberwalliser Kinder haben in den letzten Jahren unter Anleitung von Mitgliedern des Schwimmclubs Oberwallis ihre ersten Schwimmversuche im kühlen Nass gemacht. Vor allem dieser Beitrag an die Allgemeinheit ist von unschätzbarer Wichtigkeit. So trägt der Club damit zur Sicherheit in Bädern und Gewässern bei. Und er fördert daneben die Lust an der Bewegung und an der sportlichen Betätigung im Wasser.

Seit der Gründung und nach unzähligen Erfolgen seiner Mitglieder auf kantonaler, nationaler ja sogar auf internationaler Ebene, ist der Schwimmclub zu einem festen Bestandteil im Reigen der Oberwalliser Sportclubs geworden. Wie alle andern Sportclubs auch, leistet der Schwimmclub äusserst wertvolle Arbeit für die Jugend des Oberwallis. Dass Schwimmen eine der gesündesten Sportarten ist, sei hier nur nebenbei erwähnt. Ziel des Clubs ist es, junge Oberwalliserinnen und Oberwalliser für den Schwimmsport zu begeistern, und ganz allgemein die Freude an der Bewegung im Wasser zu vermitteln.

Unsere Sponsoren