Westschweizer Meisterschaft in Genf

Bei den Westschweizer Schwimm-Meisterschaften, die in Genf ausgetragen wurden, gab es für die OW88-Teilnehmer keine Medaille. Über 200 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 24 Klubs konnten sich für diese Sommer-Meisterschaften qualifizieren. Darunter ein kleines Team des OW88 mit Michael Brigger, Annabelle Truffer, Medea Wedig, Xarenia und Xenia Gallo, Elin Kluser, Livia Mengis und Melanie Walter. Zwölf Bestzeiten Auf die Oberwalliser Schwimmerinnen und Schwimmer wartete ein happiges Programm in Genf. Elin Kluser erreichte bei ihren sechs Starts fünf neue Bestzeiten über 50 m Rücken in 35,37, 100 m Rücken 1:16,60, 50 m Brust 39:14, 100 m Brust 1:24,24, 200 m Brust in 3:02,46 sowie über 50 m Delfin in 36,31. Annabelle Truffer konnte bei ihren Starts halbwegs zufrieden sein, über 50 m Brust schwamm sie mit neuer Bestzeit von 36,88 im C-Final auf Platz 17. Im 50-mFreistil-Rennen kam sie mit 30,34 auf Rang 48 und im 100-m-Freistil-Rennen bei den 16-Jährigen mit 1:07,29 auf Platz 80. Medea Wedig konnte bei ihrem Einsatz über 50 m Brust als 20. (37,67) die Finalqualifikation schaffen und holte sich im C-Final in 38,43 Rang 23. Melanie Walter konnte ihre Teilnahme an diesen Meisterschaften bestätigen und schwamm im 50-m-FreistilRennen mit 33,10 eine neue Bestzeit und klassierte sich in ihrer Altersklasse auf Rang 8. Livia Mengis vermochte sich bei ihrem Einsatz über 50 m Delfin nicht zu verbessern und erreichte mit 39,27 Rang 17. Die beiden Zwillinge Xenia und Xarenia Gallo konnten in ihren jeweils sieben Einzelrennen Akzente setzen und Finalqualifikationen holen, ohne ganz an ihre Bestzeiten heranzukommen. Die 14-jährige Xenia Gallo war in Genf mit vier Finalqualifikationen – über 50 m Freistil in 29,75 (Platz 24, Qualifikation 29,47), 100 m Rücken in 1:17,02 (Rang 24, Qualifikation 1:15,79), 50 m Delfin in 31,45 (Rang 17, Qualifikation 31,53) und 100 m Delfin in 1:11,69 (Platz 21, Qualifikation 1:12,21) – erfolgreich. Im Weiteren schwamm sie über 200 m Freistil in neuer Bestzeit von 2:25,31 in ihrer Alterskategorie auf Platz 7. Bei der 100-mDistanz wurde die Oberwalliserin in 1:05,41 Achte und im 50-m-Rücken-Rennen in 34,70 Vierte. Xarenia Gallo holte sich in ihren sieben Einzelstarts ebenfalls einen B-Finalplatz über 50 m Rücken mit neuer Bestzeit (33,10) und klassierte sich im Final in 33,26 als 13. Ihre weiteren Resultate: 50 m Freistil in 30,29/Rang 9, 100 m Freistil in 1:07,34/Rang 20, 200 m Freistil in 2:31,54/Rang 14, 200 m Rücken in 2:40,01/Rang 4 und 50 m Delfin in 33,18/ Platz 10. Im 100-m-Rücken-Rennen wurde sie disqualifiziert. Michael Brigger (2005) als einziger OW88-Schwimmer ging an drei Rennen an den Start und beendete zwei mit neuen Bestzeiten. Der 14-Jährige holte sich in seiner Alterskategorie im 100-m-FreistilRennen in 1:03,29 Platz 10, über die 200-m-Distanz stoppten die Uhren bei 2:22,46 (Platz 12) und über 50 m Freistil blieb er mit 29,05 (Rang 9) knapp darüber. In den beiden Staffel-Rennen bei den Damen konnten sich die OW88-Schwimmerinnen gut in Szene setzen: In der Besetzung Xe. Gallo, L. Mengis, E. Kluser und Xa. Gallo über 4×200 m Freistil holten sie in einer Zeit von 10:28,99 Platz 7. Über 4×100 m Vierlagen mit Xe. Gallo, M. Wedig, Xa. Gallo und A. Truffer erreichten die OW88-Schwimmerinnen in 4:53,32 Rang 8.

Zurück

Unsere Sponsoren